Zallinger: Entwicklung am Salzburger Arbeitsmarkt weiterhin erfreulich – Lehrstellenmarkt zeigt die Notwendigkeit der Lehrlingsoffensive klar auf

“Der Arbeitsmarkt in Salzburg entwickelt sich nach wie vor sehr erfreulich. Die heute veröffentlichten Zahlen für September 2019 weisen für Salzburg eine Arbeitslosenrate von 4 Prozent auf, ein Rückgang von 0,4 Prozentpunkte im Vergleich zum September 2018. Konkret waren Ende September 2019 in Salzburg 10.841 Personen arbeitslos gemeldet, um 915 Personen bzw. 7,8% weniger als ein Jahr zuvor. Der  Rückgang fiel damit in Salzburg erneut deutlich höher aus als in Österreich mit 2,8%. Salzburg weist mit heutigem Stichtag nach Tirol die niedrigste Arbeitslosenquote in Österreich auf. Besonders positiv ist auch die  Tatsache, dass vom Rückgang der Arbeitslosigkeit alle Bezirks in Salzburg profitieren”, zeigt sich ÖVP-Arbeitsmarktsprecher und ÖAAB Landesobmann LAbg. Karl Zallinger erfreut.

“Bemerkenswert ist zudem ein Blick auf den Lehrstellenmarkt:  In Salzburg kommen im September 2019 auf 1157 offene Lehrstellen 334 Lehrstellensuchende, oder anders gesagt kommen auf einen Lehrstellensuchenden rechnerisch derzeit etwas mehr als drei offene Stellen. Diese Zahlen  zeigen, dass das von Landeshauptmann Wilfried Haslauer initiierte Programm zur Attraktivierung des Lehrberufes absolut richtig und notwendig ist. Wir wollen Salzburg zum lehrlingsfreundlichsten Bundesland machen, um die offenen Lehrstellen mit qualifizierten Lehrlingen besetzen zu können und die für die Wirtschaft so dringend gebrauchten Facharbeiterinnen und Facharbeiter auszubilden”, so Zallinger abschließend.