Funktionierende und aufrechte Kinderbetreuung entlastet Eltern

“Auch wenn heute – zu Recht – viel von den Schulöffnungen und der damit verbundenen Rückkehr der Schülerinnen und Schüler zu einer gewissen Normalität die Rede ist, dürfen wir die Gruppe der Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen nicht vergessen. Sie leisten während der Pandemie Großartiges und halten seit Monaten unter sehr schwierigen Bedingungen die Betreuung unserer Kleinsten aufrecht. Es ist mir als neue Familiensprecherin der Salzburger Volkspartei ein großes Anliegen, ihnen dafür meinen Dank auszusprechen. Eine funktionierende Kinderbetreuung, auch in den Schulkindgruppen, entlastet berufstätige Eltern und nimmt somit viel Druck aus den Familien in einer sehr fordernden Zeit”, so die ÖAAB Landtagsabgeordnete Daniela Rosenegger.

“Die Kindergartenträger, also allen voran die Gemeinden, setzen alles daran, die Betreuung in den Kindergärten so sicher wie möglich zu gestalten. Sehr hilfreich dabei ist unter anderem auch die Aktion von Landesrätin Andrea Klambauer, die auch den Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen Anterior-nasal-Tests (vulgo ´Nasenbohrertests´) zur Verfügung stellt. Damit können sich die Betreuerinnen und Betreuer zusätzlich zu den wöchentlichen Schnelltests selber testen und damit auf Nummer sicher gehen”, betont Rosenegger.

“So positiv offene Kinderbetreuungseinrichtungen auch sind, bleibt es natürlich trotzdem die Entscheidung der Eltern, ob sie ihre Kinder in die Kindergärten und Krabbelstuben schicken oder nicht. Für all jene, die sich dafür entscheiden, die Kinder derzeit zuhause zu betreuen, werden die Beiträge – ähnlich wie im ersten Lockdown im Frühjahr vergangenen Jahres – wieder erlassen. Auch das soll zur (finanziellen) Entlastung der Eltern beitragen”, so die ÖVP-Familiensprecherin abschließend.